AIRcon

>AIRcon
AIRcon2019-01-25T12:45:52+00:00

Project Description

AIRcon – Atemgasbefeuchter

Zehn Jahre lang stand der AIRcon Gen1 weltweit für Therapie mit Lebensqualität. Der umfassend weiterentwickelte AIRcon Gen2 Atemgasbefeuchter hat nun den Generationswechsel bei WILAmed eingläutet und seinen Vorgänger zum  1. Januar 2019 offiziell abgelöst.

MEHR ERFAHREN

Aktive Atemgasbefeuchtung neu definiert

Der Atemgasbefeuchter AIRcon verbindet moderne Technik und innovatives Design zu einer gelungenen Einheit. Beatmete Patienten werden mit optimal konditioniertem Atemgas versorgt. Dabei erfüllt der Atemgasbefeuchter AIRcon alle medizinischen Bedürfnisse und ökonomischen Erwartungen. Mit dem AIRcon Atemgasbefeuchtungssystem steht ein neues Gesamtkonzept zur Verfügung, das für alle Patientengruppen geeignet ist und viele medizinische Einsatzgebiete abdeckt. Dank der zukunftsweisenden Funktionen und der verbesserten Peripherie findet der Atemgasbefeuchter AIRcon im klinischen und außerklinischen Bereich große Akzeptanz.

Aircon_collage

Alles aus einer Hand

In Kombination mit den zugehörigen Befeuchterkammern und Beatmungsschlauchsystemen steht Ihnen rund um den AIRcon ein komplettes Atemgasbefeuchtungssystem zur Verfügung. Der Atemgasbefeuchter AIRcon bietet maschinell beatmeten Patienten in vielen Therapie-Formen sichere und leistungsstarke aktive Befeuchtung.

Technische Daten

  • Abmessungen: H 170mm x B 145mm x T 200mm
  • Gewicht: ca. 2,8kg ohne Kammer
  • Klassifizierung: Gerät (Schutzklasse nach IEC 60601) Klasse II
  • Anwendungsteile vom Typ BF
  • Schutzart durch Gehäuse IP22

Elektrische Daten

  • Betriebsspannung: 220V~ – 240V~
  • Netzfrequenz: 50Hz / 60Hz
  • Leistungsaufnahme: 290VA max
  • Heizplatte: 170W
  • Atemschlauch: inspiratorische und exspiratorische Heizung je 22V~, 30W

 

Betriebsdaten

  • Aufwärmzeit unter 30 min., typisch 10-15 min.
  • Empfohlene Durchflussrate 1 l bis 80 l/min.
  • Feuchtigkeit ≥ 33mg/l im Bereich 1 l bis 80 l/min bei Kammertemperatur ≥ 33°C
  • Maximaler Betriebsdruck 200 mbar, sofern die Gebrauchsanweisung der verwendeten Befeuchterkammer nicht niedrigere maximale Drücke vorschreibt
  • Gasleckage des Anfeuchtersystems bei maximalem Betriebsdruck kleiner 1 ml/ Minute (1)
  • Druckabfall über dem Anfeuchtersystem liegt typisch unter 0,3 mbar/m
    Atemschlauchlänge (22mm Schlauchsystem, Befeuchterkammer) (1)
  • Interne Compliance des Anfeuchtersystems liegt typisch unter 5 ml kPa •m Atemschlauchlänge (1)
  • Dauergeräusch ist kleiner 50 dBa (1m)
  • Max. Wasservolumen 500 ml, das zur Verdampfung zur Verfügung steht (2)

Umgebung

  • Die Befeuchterleistung verringert sich, wenn das Beatmungsgerät Atemgas höherer Temperatur liefert! Die Temperatur des Atemgases in die Befeuchterkammer sollte mindestens 5°C kälter sein als die eingestellte Wassertemperatur in der Kammer.
  • Betrieb:
    Temperatur: von +18°C bis +35°C (30°C bei NIV Betrieb)
    Luftdruck: von 70kPa bis 110kPa
    relative Feuchte: zwischen 15% und 95%, nicht kondensierend
  • Transport/Lagerung:
    Temperatur: von -5°C bis +60°C
    Luftdruck: von 50kPa bis 120kPa
    relative Feuchte: zwischen 15% und 95%, nicht kondensierend

 

Temperatureinstellungen (Modi)

  • IV (invasiver Betrieb): Kammer 37°C max., patientennah 39°C
  • NIV (nicht-invasiver Betrieb): Kammer 31°C max.,patientennah 34°C
  • FREE: Temperaturen durch Anwender wählbar:
    Kammer 30°C – 42,5°C; patientennah: 28°C – 40,5°C
  • In allen Modi kann die Schlauchheizung auf Exspirationsseite in 5 Stufen angehoben werden

 

Messbereich (Modi)

  • Anzeige erfolgt über TFT- Display
  • Toleranz der Temperaturmessung: +/- 2°C
  • 8°C bis 50°C (patientennah)
  • 5°C bis 80°C (an der Kammer)