Projektbeschreibung

INTENSA

Beatmungsgerät für die Intensivpflege

Das WILAmed INTENSA ist ein vollständiges invasives und nicht-invasives Beatmungsgerät, das ausschließlich zur Beatmung von akut erkrankten Säuglingen, Kindern und Erwachsenen auf Intensivstationen entwickelt wurde.

Das WILAmed INTENSA verfügt über eine große Anzahl von Beatmungsmodi, fortschrittlichen Funktionen zur Patientenüberwachung und zusätzlichen Optionen wie den hochentwickelten Atemgasbefeuchter WILAmed AIRcon sowie Atemschlauchsysteme, die sich alle auf die besonderen Anforderungen der Klinik anpassen lassen.

Zwei Beatmungsgeräte in einem – Benutzer erhalten die Flexibilität, das WILAmed INTENSA sowohl für die invasive als auch für die nicht-invasive Behandlung zu verwenden, wodurch die Behandlung für weitere Patientengruppen und Erkrankungen in der akuten und subakuten Pflege möglich ist. Dies trägt auch zur Reduzierung der Kosten für die Vorhaltung und Wartung der Geräte bei, da – mit INTENSA bei extubierten Patienten nicht extra auf ein nicht-invasives Beatmungsgerät gewechselt werden muss.

Die werksseitig vorinstallierten Batterien bieten eine unterbrechungsfreie Pflege für bis zu drei Stunden, etwa bei einem Transport innerhalb des Krankenhauses.
Um einen möglichst breiten Patientenkreis mit der effektivsten Pflege zu versorgen, verfügt das WILAmed INTENSA über folgende Merkmale:

  • Automatische Schnelleinrichtung in weniger als zwei Minuten (AQS)
  • Automatische Tubuskompensation (ATC)
  • Kontrollierte oder unterstützende Beatmung
  • Volumen- oder Zieldruckbeatmungs-Modi
  • Invasive oder nicht-invasive Beatmung
  • Smart Suction (SSP)
  • Automatische Messung der statischen Konformität, des Atemwegswiderstands, des intrinsischen PEEP und EtCO2
  • Einstellbare Empfindlichkeit der Expiration (5 bis 80 %)

Intensa_Button_small

 

Einfache und intuitive Bedienoberfläche

Mit seinem abnehmbaren, 38,1 cm (15“) großen, farbigen TFT LCD-Touchscreen bietet das WILAmed INTENSA eine intuitive Bedienoberfläche, die um den Anwender herum in viele verschiedene Richtungen und Winkel um insgesamt 180 Grad geschwenkt und geneigt werden kann, um so ein besseres Ablesen und Handeln zu ermöglichen.

Leistungsstarke Überwachungsfunktionen

Das WILAmed INTENSA zeigt die Beatmungseinstellungen automatisch in eigens zugeordneten Fenstern an. Die bis zu fünf in Echtzeit angezeigten Wellen und Schleifenformen lassen sich über den intuitiven Cursor mithilfe der Funktion „FREEZE“ analysieren. Die Ergebnisse der Messungen werden automatisch auf dem Bildschirm angezeigt. Die Qualität der Behandlung und die Sicherheit des Patienten während des gesamten Beatmungszeitraums werden durch ein intelligentes und hocheffektives Alarmsystem gewährleistet, das den Patienten vor schädigenden Ereignissen schützen soll.

Überwachung der Lungenmechanik

Eine weiterentwickelte, automatische Messung der statischen Konformität, des Atemwegswiderstands und des intrinsischen PEEP erlaubt eine einfache Bestimmung der entsprechend des Beatmungsmusters des Patienten geeigneten Beatmungseinstellungen.

 

Optionale Atemgasbefeuchtung für freiere Atemwege

Bei einer normalen Atmung wird das eingeatmete Gas im oberen Atemwegsbereich angewärmt und befeuchtet. Wärme und Feuchtigkeitsgehalt der Atemluft werden beim Ausatmen beibehalten.Beim Einatmen kalter oder trockener Luft wird diese in der Regel auf 37 °C aufgewärmt und vollständig gesättigt, bei 44 mg/L H2O. Bei der mechanischen Beatmung oder einer Anästhesie können die oberen Atemwege der Patienten durch Einführung eines trachealen oder Tracheostomietubus umgangen werden.Dadurch werden die Lungen des Patienten möglicherweise mit trockener Luft beatmet.Die trocknende und kühlende Wirkung wird durch den vorhandenen trachealen oder Tracheostomietubus noch verschlimmert und der natürliche Vorgang der Resorption von Wärme und Feuchtigkeit durch die oberen Atemwege geht verloren.

 

Eine längere Beatmung durch trockene Beatmungsgase kann zu ernsthaften Komplikationen führen, unter anderem:

  • lokale Entzündung des Trachea
  • eine Reduzierung der Zilienfunktion
  • Rückhaltung und Eindickung des Sekretes
  • Absenkung der Patiententemperatur
  • Reduzierung der kardiopulmonalen Funktion
  • erhöhtes Risiko eines Verschlusses des Tracheostomietubus

Schutzfunktionen

  • automatische Schnelleinrichtung in weniger als zwei Minuten
  • pädiatrische Anwendungen bis minimal 3,5 kg
  • integrierte 3-Stunden-Batterien, mit Anzeige von Reststunden/-minuten
  • beheiztes Beatmungsventil
  • integrierter Vernebler
  • 100 % Touchscreen-Display
  • abnehmbare Anzeige mit 38,1 cm (15”)
  • Integrated Oxygen Monitoring
  • Smart Suction (SSP)
  • Automatische Tubuskompensation (ATC)
  • automatische Messung der statischen Konformität,des Atemwegswiderstands und des intrinsischen PEEP
  • INSP und EXP halten bis zu 30 Sek.
  • Empfindlichkeit der Expiration 5 bis 80 %
  • Möglichkeit, Tslope auf Volumensteuerungsmodus einzustellen
  • fünf Wellen und Schleifen werden auf einem Display angezeigt
  • vorbereitet für EtCO2

Beatmungsmodi 

  • Volumengesteuert (VCV)
  • Unterstützung/Kontrolle druckgesteuert (PCV)
  • volumengesteuert/druckgesteuert (PRVC)
  • Synchronisierte intermittierende Zwangsbeatmung, SIMV (VCV) + PSV, SIMV (PCV) + PSV, SIMV(PRVC) + PSV
  • Spontane Beatmung (SPONT/CPAP) + PSV
  • Zweistufige Beatmung (BIVENT/APRV) + PSV
  • Nichtinvasive Beatmung (NIV/CPAP + PSV, NIV/PCV)

Parameter und Bereiche

Atemvolumen:  20 – 2500 ml
Atemfrequenz:  1 – 120 bpm
Einatmungszeit:  0.2 – 9 s
Pause bei Einatmung:   0 ~ 4 s
Tslope:  0 ~ 2 s
FiO2: 21 % ~ 100 %
PEEP:  0 – 50 cmH2O
CPAP(NIV):  2 – 20 cmH2O
Stützdruck:  0 – 90 cmH2O pp
Einatemdruck:  5 – 90 cmH2O
Druck hoch:  5 – 90 cmH2O
Druck niedrig:  0 – 50 cmH2O
Empfindlichkeit der Expiration:  5 % ~ 80 %
Strömungsmuster:  square, decelerating
verzögernd Anhalten beim Einatmen
Anhalten beim Ausatmen
Vernebler:  30 or 45 minutes
Auto tube compensation (ATC):
Compliance Kompensation:
Graphical trends
Schwesternruf